Unter Windows gibt es einige kleine Tricks wie man die Lebensdauer einer SSD verlängern kann. Im Prinzip geht es darum die Schreibzyklen zu verkürzen und/oder gar wegzulassen, denn Lesezyklen gibt eine SSD nahezu unendlich wieder. Nun zu den vier Tweaks:

Indizierung abschalten
Der Indexdienst von Windows ist sinnlos und verlangsamt den PC nur.
Computerverwaltung -> Dienste und Anwendungen -> Dienste -> Windows Search Beenden und deaktivieren.

Defragmentierung abschalten
Die Defrangmentierung macht einfach nur die SSD kaputt und bringt nichts.
Startmenü -> Zubehör -> Systemprogramme -> Defragmentierung Dann dort deaktivieren.

Prefetch abschalten
Dieser Schreibcache von Windows ist nur für Festplatten gedacht, denn der Schreibkopf einer HDD wird dadurch entlastet. Für SSDs unbrauchbar.
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\PrefetchParameters -> Enable Prefetcher auf 0

ReadyBoot abschalten
Auch eine Funktion, um die HDD zu entlasten. Eine SSD mag viele gleichzeitige Zugriffe, also kann diese Funktion deaktiviert werden.
Computerverwaltung -> System -> Leistung -> Sammlungssätze -> Startereignis-Ablaufverfolgunssitzungen -> dort auf ReadyBoot rechtsklick -> Eigenschaften -> Reiter "Ablaufverfolgunssitzung" und den Haken bei aktiviert rausnehmen.

Nun ist der ganze Cachingkrams deaktiviert, die SSD lebt wesentlich länger und das System ist genauso schnell wie vorher.  💡

thetech
Author

Moin! Ich bin thetech, 25 Jahre alt und IT-Mensch. Meine Beiträge drehen sich um Technik, Projekte, Workflows und was mir sonst noch so in den Kopf kommt. – Stay hungry, stay foolish!

Write A Comment