Im Laufe der IT-Ausbildung begann ich mich für Serversysteme (siehe XBOX) zu interessieren und setzte überwiegend eigene lokale Systeme ein. Mir war es damals wichtig möglichst viel selbst zu machen und nicht auf bestehende Lösungen zurückzugreifen, was mich jedoch am Ende dieser Serie Von 3.1 zu 10.11 wieder einholte.
Damals als begeisterter ebay-Nutzer kaufte ich mir ein ausgedientes 2U-Serverrack im ATX-Standard. Wieder kamen dedizierte Hardwarekomponenten zum Einsatz:

  • ASUS Z68 UD3H-P3 Mainboard
  • 16 GB (2 x 8 GB DDR3)
  • 60 GB SSD
  • 6 x 2 TB Samsung HDDs
  • Be Quiet Netzteil

Alles war relativ easy zu verbauen, daher konnte ich dieses Mal auf eine ordentliche Verkabelung und auf einen guten Luftstrom achten.

395115_248866125181878_1884954979_n 403951_248863418515482_89042297_n 405254_248863575182133_1298880915_n Foto-11.12.12-21.07.04-192 IMG_20120221_180842 IMG_20120221_180802 IMG_20120221_180750 IMG_20120221_180740 IMG_20120221_180732 IMG_20120221_180704

Als Software kamen wie beim XBOX-Build mehrere Betriebssysteme zum Einsatz, ich wollte ja alle einmal durchprobieren…  😳
Zuerst ein Fedora 16, dann auch mal ein FreeNAS und OpenNAS. Alles waren temporäre Lösungen und hielten nie länger als 1-2 Monate, was mich schon damals gestört hat. Ich war zu diesem Zeitpunkt schon auf der Suche nach der Lösung für mich, die mir viel Speicherplatz bietet, keine hohe Stromrechnung verursacht, einfach zu warten ist und leise arbeitet.

IMG_20120221_180829

Ich wusste aber damals schon, dass diese Bastelei nicht lange hält und überlegte mir schon mein nächstes Projekt, welches dann eventuell mein finales Projekt sein könnte. #staytuned

thetech
Author

Moin! Ich bin thetech, 25 Jahre alt und IT-Mensch. Meine Beiträge
drehen sich um Technik, Projekte, Workflows und was mir sonst noch so in den Kopf kommt. – Stay hungry, stay foolish!

Write A Comment