Muki’s Playground | Bottleorgan

Da unser kleiner Muki mal ein neues Spielzeug brauchte, hat sich Beauty überlegt was man denn kaufen und/oder basteln könnte. Auf Youtube und in einigen Blogs wurde eine Flaschenorgel vorgestellt, wo sich der Hund durch Umdrehen der Flaschen am Spielzeug selbst Leckerlies geben kann. Am nächsten freien Samstag bin ich also in den Baumarkt gefahren und habe frei Schnauze die nötigen Sachen eingekauft.
img_0418
Die Bretter habe ich mir aus einem großen Stück Platte zusägen lassen, die mussten nur noch zusammengeschraubt werden. Da es nicht gerade die dickste Kiefernholzplatte ist, musste ich aufpassen, dass die Bretter nicht aufplatzen. Jeweils von unten zwei Schrauben rein und vorsichtig festziehen.

img_0419
Danach brauchte ich erstmal eine gekühlte Cola. Besser gesagt vier! 😆
Diese habe ich danach ausgewaschen, die Etiketten entfernt und mit dem größten Bohrer ein Loch auf beiden Seiten gebohrt. Die scharfen Kanten mussten dann bei den Flaschen und beim Holz mit Schleifpapier entfernt werden.

img_0421
Die gekaufte Holzstange habe ich schnell mit der Stichsäge auf die passende Länge gesägt, die Flaschen durchgesteckt und durch die vorher gebohrten Löcher in den Brettern befestigt. Das hat in meinem Fall direkt geklappt und die Stange hatte keinen Spielraum. Zuletzt habe ich alle Holzreste entfernt, die Kanten abgeschliffen und von unten noch Gummistopper angeklebt.

img_0422-1
Fertig aufgestellt und mit Leckerlies in jeder Flasche konnte es losgehen. Leider verlief der erste Test etwas zu gut, denn Muki hatte den Trick nach wenigen Sekunden raus und kam mit Erfolg an die Leckerlies.

Etwas anstrengen muss er sich aber bestimmt, daher kann er ab und an mal damit spielen. Es ist für ihn und uns eine Abwechslung. 😎

thetech

thetech

Moin! Ich bin thetech, 24 Jahre alt und IT-Mensch. Meine Beiträge
drehen sich um Technik, Projekte, Workflows und was mir sonst noch so in den Kopf kommt. – Stay hungry, stay foolish!
thetech
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.