Den ganzen Tag benutzen und erstellen wir unsere Routinen. Die täglichen Dinge die wir schon von allein machen, wie duschen und Zähne putzen. Da fallen einem immer die besten Sachen ein, weil sie halt komplett automatisch gehen. Doch manchmal sollte man mal von Routinen loslassen und sie überdenken. Will ich wirklich das ganze Leben den gleichen Morgenryhtmus haben? Vom Schüler bis zum Renter? Manchmal muss man Sachen einfach mal ändern, um flexibel zu bleiben. Man sollte #staytuned bleiben.  😎

img_0533

Ich habe mir die Tage mal Gedanken gemacht und meine Morgenroutine überarbeitet und etwas effizienter gestaltet. Bisher war der Zyklus immer so: Der Wecker klingelt jeden Morgen um 04:30 Uhr und ich bin gegen 8 Uhr im Büro. Ganz schön viel Zeit die da drauf geht. Die Zeit die ich mit Wachwerden am iPad, News lesen, Tweets verfolgen und Finanzen checken verbringe, kann ich auch anders verwenden. Also habe ich mir mal den Plan gemacht, dass ich die iPad-Sachen auf abends verschiebe und morgens dann versuche Sport zu machen. Gemeint ist mein 7-Minute-Workout und ein paar eigene Übungen mit Krafttraining. Das hilft bei mir nicht nur gegen Stress, sondern lässt mich denken, dass ich nicht einroste. Im Büro mache ich noch ein paar Office-Übungen und fühle mich somit ein wenig fit. Ein Vorteil an der ganzen Sache wäre, dass ich um 8 im Büro bin und schon Sport gemacht habe, den ich dann nach der Arbeit nicht mehr machen muss. Am heutigen Tag habe ich Urlaub und sitze im Starbucks. Das könnte ich nun an den Sporttagen auch nach der Arbeit mal schaffen…aber es ist besser einen Schritt nach dem anderen zu machen, also erst einmal gucken ob ich es eine Woche, einen Monat durchziehe. Dann werde ich schauen ob es sich wirklich besser anfühlt und ich auch fitter den Tag über bin.

In den morgendlichen 45 Minuten am iPad hat sich Muki immer gefreut, weil er dann zu mir auf den Schoß und sich vom Gassigehen ausruhen konnte. Nun darf er sich auf meinen Sessel im Büro legen und mir zuschauen.  :mrgreen:

Ich werde berichten, ob Sport für mich morgens oder nachmittags angenehmer ist. Manchmal ist ja auch nicht immer alles das beste, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht. #staytuned

thetech
Author

Moin! Ich bin thetech, 25 Jahre alt und IT-Mensch. Meine Beiträge
drehen sich um Technik, Projekte, Workflows und was mir sonst noch so in den Kopf kommt. – Stay hungry, stay foolish!

Write A Comment